Til Schweiger erhält Niedersächsischen Inklusionspreis

Hannover, 21. November 2017

Unter dem Motto „all inclusive – so muss Niedersachsen sein“ hat der Sozialverband SoVD in Niedersachsen zum dritten Mal seinen Inklusionspreis verliehen. Til Schweiger sowie Ex-Tennisspieler Michael Stich erhielten dabei den neuen VIP-Preis für ihr soziales Engagement. Til Schweiger, der durch die Foundation den Bau einer Flüchtlingskita mit 500.000 Euro unterstützte, wurde für seinen Einsatz im Bereich Geflüchtete ausgezeichnet.

Zunächst wollte Til Schweiger in Osterode eine Flüchtlingsunterkunft bauen, doch dies ließ sich leider nicht realisieren. Bei einem Besuch vor knapp zwei Jahren in der Flüchtlingsunterkunft in Osnabrück entstand dann schnell die Idee für eine Kinderbetreuungseinrichtung, da gerade die ersten Wochen in einem fremden Land die Grundlage für eine positive Integration sind. Dies gilt besonders für die Kleinsten.

Im November 2016 haben der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, und Til Schweiger das neue Gebäude der Kinderbetreuung in der Erstaufnahmeeinrichtung Osnabrück eingeweiht, in dem nun bis zu 50 Kinder betreut werden können. Die räumliche Situation hat sich mit der Eröffnung der Kinderbetreuungsräume erheblich verbessert. Zwei kindgerecht eingerichtete Gruppenräume und ein großer Mehrzweckraum laden in dem neuen Kinderhaus die Kinder zum Spielen und Toben ein. Viele der Kinder im Flüchtlingshaus haben einen langen beschwerlichen Weg hinter sich und sind traumatisiert. Lange Zeit hatten sie keinen Ort, an dem sie zur Ruhe kommen und einfach Kind oder Jugendlicher sein durften. Die neu entstandene Kinderbetreuungseinrichtung soll ein Ort sein, an dem sich die Kinder und Jugendlichen wohlfühlen und nach den Strapazen der Flucht in einem geschützten Raum Kind sein können, ohne ständig an die vergangenen Erlebnisse denken zu müssen. In den Räumen der Betreuungseinrichtung erhalten sie Schutz, Geborgenheit und werden ihren Fähigkeiten entsprechend betreut und gefördert. Kinder müssen sich bewegen, sinnvoll beschäftigt und beim Lernen gefördert werden – nur so kann Integration funktionieren. Die Angebote der Kinderbetreuung sollen ein erster Schritt der Integration in die deutsche Gesellschaft und Kultur darstellen. Hierfür wird den Kindern ein strukturierter Tagesablauf geboten, der ihnen Sicherheit gibt und das Ziel verfolgt, die Kinder auf die regulären Bildungsinstitutionen vorzubereiten. Pädagogische Aktivitäten fördern die Kinder entsprechend ihrer Bedürfnisse und Fähigkeiten und vermitteln kindgerecht lebenspraktische Alltagssituationen. Dabei wird großer Wert auf die Sprachförderung gelegt. Aber auch schöne Aktivitäten wie offene Mal- und Baselangebote, diverse Sportangebote oder Ausflüge zu Fuß oder mit dem Rad werden mit den Kindern unternommen.

Je früher die Kinder aus ihrer traumatischen Vorerfahrungswelt abgeholt werden, desto eher besteht die Chance einer erfolgreichen Integration in die deutsche Bildungsgesellschaft. Die Til Schweiger Foundation heißt alle Kinder herzlich willkommen und wünscht ein gutes Ankommen in Deutschland!

HELFEN SIE UNS ZU HELFEN!