THERAPIE

Therapeutische Versorgung im Therapiezentrum für Folteropfer

Das Therapiezentrum für Folteropfer des Caritasverbandes für die Stadt Köln e.V. bietet Flüchtlingen aus Kriegs- und Krisengebieten, die in Deutschland Schutz suchen, psychotherapeutische und soziale Unterstützung.

Gemäß EU-Bestimmungen soll Flüchtlingen eine gesundheitliche und psychotherapeutische Versorgung zukommen. Schlimme Erfahrungen, Gewalt- und Verlusterlebnisse sowie eine schwierige Migration nach Deutschland bedürfen einer psychotherapeutischen Versorgung. Diese möchte das Therapiezentrum sicherstellen. Im Therapiezentrum bemühen sich die in verschiedenen Bereichen ausgebildeten MitarbeiterInnen, um Betroffenen wichtige Hilfestellung in der Traumabewältigung zu leisten.

Sowohl Flüchtlinge, die schon lange ohne sicheren Aufenthalt in Deutschland wohnen, als auch neu eingereiste Flüchtlinge, finden im Therapiezentrum eine Anlaufstelle. Dort werden erste Schritte in Richtung Integration vorbereitet und begleitet.

Durch den Einsatz des Therapiezentrums wird vielen Opfern eine wichtige Hilfestellung zur Traumabewältigung und einen neuen Lebenseinstieg ermöglicht.

Um die Persönlichkeitsrechte der betroffenen Kinder zu wahren, verzichten wir auf weitere Fotos.

Information für Sie:

Sollte Ihnen die Therapien unserer Kinder und Jugendlichen auch am Herzen liegen, dann spenden Sie doch bitte für unser nächstes Therapie-Projekt – sein Sie dabei!

HELFEN SIE UNS ZU HELFEN!