BILDUNG

„WEICHENSTELLUNG“ mit der ZEIT-Stiftung! – Die Initiative zeigt Wirkung

Hamburg, Januar 2018

Seit November 2015 haben 19 Lehramtsstudierende 56 neu zugewanderte Kinder und Jugendliche bei ihren ersten Schritten in einer deutschen Schule begleitet. Sie haben mit ihnen vor allem Deutsch gelernt und die neue Umgebung erkundet.

Die jungen Zuwanderer zwischen 11 und 17 Jahren besuchten eine der fünf Internationalen Vorbereitungsklassen der Europaschule Gymnasium Hamm: nach einem Jahr intensivem Deutschunterricht wechselten sie in die Regelklasse. Auch dort unterstützte sie ihr/e Mentor/-in ein weiteres Jahr.

Der erste Jahrgang ist nun erfolgreich beendet. Der zweite endet im Sommer 2018. Die Ergebnisse zeigen: WEICHENSTELLUNG zeigt Wirkung.
Die Lehrkräfte und Mentoren sind mit der schulischen Entwicklung der Mentees mehr als zufrieden;
Das Projekt bereitet die Kinder und Jugendlichen gut auf den Wechsel in die Regelklasse vor;
Die Mentees kommen durch WEICHENSTELLUNG besser in der Gesellschaft an und auch die Integration in das schulische System fällt ihnen leichter;
Auch das kulturelle Begleitprogramm hat dazu beigetragen, die soziale und kulturelle Teilhabe der Mentees zu verbessern.
Zwei Beispiele: Eine 17-Jährige Schülerin erhielt schon nach acht Monaten Förderung im Projekt WEICHENSTELLUNG im Sommer 2016 aufgrund ihrer schulischen Leistungen in den naturwissenschaftlichen Fächern ein Stipendium für das Internat Louisenlund in Schleswig-Holstein. Ein 12-Jähriger Mentee wechselte nach einem knappen Jahr Förderung im Projekt im September 2016 in die sechste Klasse eines Hamburger Gymnasiums.
Die Idee, dass angehende Lehrer bei der Ausbildung und Integration von zugewanderten Kindern unterstützen, ist ebenso einfach wie wirkungsvoll. Beide Seiten profitieren: Die Studierenden sammeln praktische Erfahrungen und die Kinder und Jugendlichen erhalten individuelle Förderung und werden sowohl innerhalb der Schule, als auch außerhalb, im Rahmen von kulturellen Aktivitäten, begleitet. Dazu zählen Exkursionen in Museen, Bücherhallen, Stadtgänge, Besuche im Theater, Kino oder andere Freizeitangebote.
Jeder Lehramtsstudierende fördert als Mentor/-in eine Kleingruppe mit drei Mentees. So können sie unmittelbar auf die Lernbedürfnisse ihrer Schützlinge eingehen und die neue schulische Situation, die neue Stadt und die neue Kultur erschließen. Außerdem unterstützen sie die Mentees bei organisatorischen Herausforderungen im Umfeld der Schule, stellen Kontakte zu Sportvereinen, Musik- und anderen Kulturangeboten her und halten regelmäßig Kontakt zu den Eltern oder Vormunden.
Die Studierenden werden für ihre Tätigkeit als Mentor/-in von der ZEIT-Stiftung gemeinsam mit der Pädagogischen Leitung ausgewählt, vorbereitet und intensiv begleitet. Dazu zählen auch regelmäßige monatliche Supervisionen und Fortbildungen zu Themen wie Aufenthaltsrecht, Traumatisierung oder Elternarbeit.

Nach zwei Jahren erfolgreicher Förderung haben sich die Mentees weiterentwickelt: Aus ihnen sind junge Menschen geworden, die selbstbewusst eigene Bedarfe äußern. Sie wollen das Abitur machen und studieren. Um auch diese Hürde zu meistern, wünschen sie sich weiter Unterstützung. Einige ausgewählte Mentees der 10. Klasse der Europaschule Gymnasium Hamm haben gemeinsam mit ihrer Koordinatorin in Konzept für eine weitere Förderung in der Oberstufe entwickelt.
Gemeinsam mit der Til Schweiger Foundation plant die ZEIT-Stiftung diesen neuen Förderansatz ab Schuljahr 2018/19 zu starten, um die jungen Menschen auf ihrem Weg zum Abitur zielgenau und individuell angepasst zu unterstützen.
Mehr Informationen zum Projekt finden Sie unter www.weichenstellung.info
Die Til Schweiger freut sich, dieses wertvolle und wirksame Projekt unterstützt zu haben und wünscht allen Schülern und Studenten viel Spaß beim Deutsch lernen und unterrichten.

Information für Sie:

Sollte Ihnen die Bildung unserer Kinder und Jugendlichen auch am Herzen liegen, dann spenden Sie doch bitte für unser nächstes Bildungs-Projekt – sein Sie dabei!

HELFEN SIE UNS ZU HELFEN!